Audio-CDs und MP3-Dateien rippen, taggen und nachbearbeiten mit FreeRIP, Mp3tag, mp3DirectCut und dem WavePad Sound Editor Drucken E-Mail
Freitag, den 19. Mai 2017 um 09:28 Uhr

Audio-CDs und MP3-Dateien rippen, taggen und nachbearbeiten mit FreeRIP, Mp3tag, mp3DirectCut und dem WavePad Sound Editor

Mit dem kostenlosen Programm FreeRIP lassen sich Audio-CDs in MP3-Dateien umwandeln, wobei FreeRIP die Musikstücke automatisch erkennt. Mit Mp3tag lassen sich die Taggs der MP3-Dateien nachbearbeiten und Cover-Bilder in die MP3-Dateien einbetten, damit diese zum Beispiel in Kodi erscheinen, was die Suche nach der richtigen CD auf der Festplatte vereinfacht. WavePad ist ein vielseitiges Programm zur Bearbeitung von Audio-Dateien. Das automatische Schneiden ermöglicht mp3DirectCut. Nachfolgend sind Schritt-für-Schritt-Anleitungen der wichtigsten Funktionen vorgestellt.


Für die Bearbeitung von MP3-Dateien reichen mir die Programme FreeRip MP3 Converter, mp3DirectCut, Mp3tag und WavePad Sound Editor aus. Alle Programme sind kostenlos erhältlich und laufen unter Windows.

Urheberrecht: Die jeweiligen Urheber- und Vervielfältigungsrechte der Musikstücke und Bilddateien sind zu beachten. Die erzeugten Musik- und Bilddateien sind selbstverständlich nur für den eigenen und privaten Gebrauch zu verwenden. Bei den hier gezeigten Cover-Bildern handelt es sich um Bildzitate.


In Kodi zum Beispiel sehen wir die Alben mit ihren Cover-Bildern, wenn wir Cover-Bilder in die MP3-Dateien einbinden. Dies verschafft dem Hörgenuss mehr Lebendigkeit.


Auf einem 10 Jahre alten Autoradio erscheinen die MP3-Tags als Laufband.

Installieren von FreeRIP: Vorsicht beim Installieren von FreeRIP. Die Installationsroutine ist genau durchzulesen, damit keine Browser-Toolbars und Virenschutzprogramme installiert werden, die man nicht wünscht. Wer glaubt nur die AGBs zu akzeptieren, stimmt in Wirdklichkeit der Installation von Werbeprogrammen durch. Also erst einmal mehrfach auf Ablehnen (Decline) klicken.

Rippen einer Audio-CD mit FreeRIP: Nachfolgend eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung. Das Programm ist fast selbsterklärend.


Legen wir eine CD ein und rufen FreeRIP auf, präsentiert und FreeRIP automatisch eine Liste der Musikstücke. Die Titel und das Album werden fast immer automatisch erkannt. Unter "Output Folder" können wir angeben, wo die erzeugten MP3-Dateien abgespeichert werden sollen.


Zum Rippen wählen wir MP3 aus.


Sofort fängt das Programm an die Musikstücke umzuwandeln und abzuspeichern. Ist die Arbeit erledigt, klicken wir auf "Dismiss".

FreeRIP legt die MP3-Dateien in einen einzigen Ordner ab. Wenn eine CD Stücke verschiedener Interpreten enthält, dann erhält leider jeder Interpret einen eigenen Ordner, was störend ist.
 

Cover einbetten und taggen mit MP3tag: Nachfolgend die bebilderte Anleitung.


Um den richtigen Ordner eines Albums aufzurufen, gehen wir auf "Datei - Verzeichnis wechseln". Angezeigt ist der letzte aufgerufene Ordner.


Markieren des gewünschten Ordners und dann auf "OK".


Alle Dateien des Ordners mit "Ctrl A" oder von Hand zu markieren. Im Beispiel holeich mir die Tag-Quellen und das Cover von Amazon.com.


Entweder man verwendet den vorgeschlagenen Suchbegriff oder sucht mit dem Interpreten, um fündig zu werden.


Der erste Eintrag passt gut. In der unteren Menü-Zeile kann ich 12 Stücke ablesen. Der erste Vorschlag ist ebenfalls für 12 Stücke vorgesehen.


Passt leider nicht ganz. In der Titelliste ist zu erkennen, dass die Taggs falsch vergeben werden. Mit "Nach unten" und "Nach oben" können wir die Reihenfolge anpassen.


Vielleicht geht es mit einer anderen Sortierung bequemer. Einfach ausprobieren. Mit dem Häkchen "Cover im Verzeichnis speichern" erhalten wir noch eine kleine Bilddatei des Covers.


Jetzt stimmt die Reihenfolge. Vielleicht unter "Release" Angaben zum Album eintragen. Diese Einträge erhält jedes MP3-File auf einen Schlag. Sind wir zufrieden, auf OK klicken.


Sofort fängt das Programm an die Tag-Informationen und das Cover-Bild in die MP3-Dateien einzutragen.


Die Arbeit ist nach wenigen Minuten erledigt.


Unten links ist da eingebettete Cover zu sehen. Wir können nun das Fenster nach rechts aufziehen, um die Tags zu kontrollieren.

Tags ändern und anpassen: Sehen Tag-Einträge unpassend aus, können wir bestimmen, wie die Dateinamen für das Tagging zu interpretieren sind.


Dazu wieder alle MP3-Dateien markieren und wie im Bild den Konverter in der Menüleiste aufrufen.


Nun können wir den Formatstring auswählen.

Erklärung: Die Datei möge zum Beispiel "Dinah Washington - A Rockin Good Way.mp3" lauten. Die Interpretin "Dinah Washington" ist mit zwei Wörtern bezeichnet. Also muss der Formatstring mit %artist% %artist% anfangen. Dann kommt ein Bindestrich, der übergangen werden soll, was durch %dummy" erfolgt. Danach kommt der Titel, der mit %title% angesprochen wird.

Stimmt das Ergebnis nicht, können wir den Vorgang bis zu unserer Zufriedenheit wiederholen.
 

MP4-Dateien in MP3-Dateien umwandeln: Für den Internet-Browser Firefox gibt es Add-ons wie "Youtube MP3-Downloader", welche die Videos vor dem Download in eine MP3-Datei umwandeln.

MP4-Videos lassen sich mit dem WavePad Audio Editor von NCH in MP3-Dateien umwandeln. WavePad ermöglicht auch das exakte Schneiden von MP3-Dateien und bietet weitere Möglichkeiten der Nachbearbeitung in seiner kostenlosen Version.


WavePad Sound Editor von NCH. Visualierst ist eine Pause zwischen zwei Musikstücken, die sich mit Schiebereglen anfahren und herauszoomen lässt, um ein exaktes Schneiden zu ermöglichen.

Automatisches Schneiden von MP3-Dateien mit mp3DirectCut: Das ebenfalls kostenlose mp3DirectCut ist ein kleines Programm, welches das automatische Schneiden von MP3-Dateien erlaubt. Dabei sucht es sich die Tonpausen oder leisen Passagen heraus. Als Schwellenwerte können die Tonpegel und die Dauer der Tonpausen angegeben werden. Das Verfahren funktioniert zuverlässig, wenn sich zwischen den Stücken eindeutige Pausen befinden.

Nachfolgend eine bebilderte Anleitung zum automatischen Schneiden. Vorher schieben wir die zu zerteilende MP3-Datei mit der Maus in das Fenster von mp3DirectCut.


Unter Spezial -> Pausen suchen ... rufen wir ein Popup-Fenster auf,


Hier können wir die Schwellenwerte für die Lautstärke und die Mindestdauer der Pausen wählen, um die Pausen zu erkennen. Dann auf Start klicken.


Dann auf "Spezial -> Auto beschneiden" klicken. Dadurch legt das Programm die Schnittmarken fest.


Schließlich gehen wir auf "Datei -> Geteilt speichern ...". Anschließend fordert das Programm auf den Ort für das Ablegen der Einzel-Dateien anzugeben und schon beginnt das Programm die MP3-Datei in Abschnitte zu zerteilen.

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 21. Mai 2017 um 18:29 Uhr
 

3. Februar 2017

Meinen herzlichen Dank an alle Spender, die zum Weiterleben dieser Seite beitragen. Dieser Internetauftritt ist auf Spenden angewiesen, denn die Werbeeinnahmen reichen bei weitem nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Diese Seite macht keinen Gewinn. Sie kostet nur Geld.

Die Artikel schreibe ich in meiner Freizeit. Dafür achte ich beim Verfassen der Artikel darauf, dass die Leser nicht zu unnötigen Anschaffungen verführt werden. Ich setze keine Artikel hinein, die von Firmen gesponsert werden.

Ich schreibe unabhängig für Dich als Leser. Ich hoffe mit meinen Seiten Anregungen zum Basteln und Reparieren geben zu können, die im besten Fall auch Geld sparen. Zum Beispiel lassen sich viele alte Geräte relativ leicht reparieren. Das macht nicht nur Spaß. Das kann viel Geld sparen. Trage dazu bei, dass diese Seite weiterlebt und spende einen kleinen Betrag! Danke!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

© 2009-2017 Volker Lange-Janson