NE555 Grund-Schaltungen mit PSPICE simuliert Drucken E-Mail
Freitag, den 26. Juni 2009 um 12:33 Uhr

Schaltungen mit dem Timer-IC NE555 mit PSpice simuliert

Hier können die wichtigsten Grundschaltungen mit dem Timerbaustein NE555 als PSpice-Simulationen heruntergeladen werden. Sie liegen als SCH-Dateien vor, die mit dem Simulationsprogramm PSpice von MicroSim

Berechnungsprogramm zum Timer NE555:

Download der ca. 360 kByte großen 555.zip hier. Dieses Sharewareprogramm läuft ab Windows3.1. Der Inhalt der Zip-Datei ist in ein gemeinsames Verzeichnis zu kopieren. Die Hilfe-Datei des Programms enthält weitere Informationen zum Timer und die Pin-Belegung.

Datenblatt des NE555:
Hier Download als PDF-Datei auf der Seite von Wikipedia.


Blockschaltbild des NE555:

  Die Ausgänge zweier Komparatoren steuern ein RS-Flip-Flop. An seinem Ausgang befindet sich ein Transistor, mit dem der Kondensator des Zeitglieds entladen wird. Der Ausgang des Timers kann bis zu 200 mA liefern.

 

Blockschaltbild und Pinbelegung
Das Blockschaltbild und die Pinbelegung (Draufsicht) des NE555.

 

Einige Daten:
Versorgungsspannung 3 bis 15 Volt,
max. Ausgangsfrequenz 1 MHz,
Stromaufnahme 10 bis 15 mA,
Schwellenspannung 0,66 * Versorgungsspannung,
Triggerspannung 5 Volt bei Ubat = 15 Volt,
max. Entladestrom des Transistors 30 bis 35 mA,
Ausgangswiderstand im Kurzschlussfall = 15 Ohm.
Andere Bezeichnung TDB 0555/B

 

Auswahl simulierter Schaltungen mit dem NE555:


Astabiler Multivibrator:
Download der Datei 555ast.sch für diese Simulation hier.
 

Schaltung des Astabilen Multivibrators

 

Signal des Astabilen Multivibrator

 


Anmerkungen: tein des Rechtecksignals ist bei dieser Schaltung immer größer als taus. Das Rechtecksignal kann mit dem obigen Berechnungsprogramm ermittelt werden.
 

 

 

 

 

 

Monostabiler Multivibrator:
Download der Datei 555mon.sch für diese Simulation hier.
 

Schaltung des Monostabilen Mulivibrators

 

Signal des Monostabilen Multivibrator


Anmerkungen: Rot ist das Eingangssignal, grün das Ausgangssignal. Berechnung mit obigen Programm.
 

 

 

 

 

 

 

Astabiler Multivibrator mit D kleiner 0,5:
Download der Datei 555dio.sch für diese Simulation hier.
 

Schaltung des Astabilen Multivibrators

 

Signal des Astabilen Multivibrator


Anmerkungen: tein des Rechtecksignals ist bei dieser Schaltung kleiner als taus. Dafür sorgen die beiden Dioden. Die Frequenz ist etwas abhängig von der Versorgungsspannung.
 

 

 

 

 

 

Linearer Sägezahngenerator:
Download der Datei 555sg.sch für diese Simulation hier.
 

Schaltung des Sägezahngenerators

 

Signal des Sägezahngenerator


Anmerkungen: Am Pin 7 wird das Ausgangssignal abgegriffen. Der Transistor (ein beliebiger Si-pnp-Kleinleistungstransistor) liefert eien konstanten Strom, welcher in den Kondensator C2 fließt.
 

 

 

 

 

Linearer Sägezahngenerator mit Triggereingang:
Download der Datei 555sgt.sch für diese Simulation hier.
 

Schaltung des Sägezahngenerators


 

 

Signal des Sägezahngenerator
Anmerkungen:Im Gegensatz zur vorangegangenen Schaltung wird ein Sägezahn-Impuls durch die abfallende Flanke eines Rechtecksignals am Pin 2 des NE555 ausgelöst.
 

 

 

 

 

 

 

Pulsbreitenmodulation:
Download der Datei 555vco.sch für diese Simulation hier.
 

 

Schaltung des Pulsbreitenmodulators

 

Eingangs.- u. Ausgangssignal


Anmerkungen: Rot ist das Signal am Pin 3, grün am Pin 5 das Eingangssignal. Gelb das Ausgangssignal nach dem doppelten Tiefpass. Mit dem Simulationsprogramm können die Signale in voller Bildschirmgröße betrachtet werden.
 

 

 

 

Pulsbreitenmodulation mit Transistor:
Download der Datei 555vc1.sch für diese Simulation hier.
 

Schaltung des Pulsbreitenmodulators

Eingangs.- u. Ausgangssignal
Anmerkungen: Im Gegensatz zur vorangegangen Schaltung wird jetzt die positive Vorspannung durch eine Emitterschaltung erzeugt, die das Eingangssignal gleichzeitig verstärkt.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Astabiler Multivibrator mit taus = tein:
Download der Datei 555sym.sch für diese Simulation hier.
 

Schaltung des Astabilen Multivibrators






Anmerkungen: R2 muss kleiner als 0,5 * R1 sein. Wenn R2 ca. 20 kOhm hat, ist tein = taus.

 

 

 

 

 

 

Weiterführende Informationen:

NE555 in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/NE555
NE555 in Elektronik-Kompendium: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0206115.htm
.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 07. März 2015 um 08:01 Uhr
 

3. Februar 2017

Meinen herzlichen Dank an alle Spender, die zum Weiterleben dieser Seite beitragen. Dieser Internetauftritt ist auf Spenden angewiesen, denn die Werbeeinnahmen reichen bei weitem nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Diese Seite macht keinen Gewinn. Sie kostet nur Geld.

Die Artikel schreibe ich in meiner Freizeit. Dafür achte ich beim Verfassen der Artikel darauf, dass die Leser nicht zu unnötigen Anschaffungen verführt werden. Ich setze keine Artikel hinein, die von Firmen gesponsert werden.

Ich schreibe unabhängig für Dich als Leser. Ich hoffe mit meinen Seiten Anregungen zum Basteln und Reparieren geben zu können, die im besten Fall auch Geld sparen. Zum Beispiel lassen sich viele alte Geräte relativ leicht reparieren. Das macht nicht nur Spaß. Das kann viel Geld sparen. Trage dazu bei, dass diese Seite weiterlebt und spende einen kleinen Betrag! Danke!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

___________________

Bitte unterstützen Sie die Weiterentwicklung und Pflege dieser Elektronik-Bastelseite mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!

Volker

___________________

© 2009-2017 Volker Lange-Janson