Rechteckgenerator mit einem NE555 Drucken
Freitag, den 06. März 2015 um 13:44 Uhr

Rechteckgenerator mit dem Timer-Baustein NE555

Bei diesem Rechteckgenerator ist die Einschaltzeit tein immer kleiner als die Ausschaltzeit taus.

Die frequenzbestimmenden Bauteile sind R1, R2 und C1. R3 ist nur der Lastwiderstand, an dem die Rechteckspannung abfällt. Nachfolgend der Formelsatz:



Rechteckgenerator mit einem NE555. R3 ist nur der Lastwiderstand am Ausgang.

Die Abkürzung tein bedeutet die Einschaltzeit, taus die Ausschaltzeit:



Formelsatz für die Berechnung der Ein- und Auschaltzeit.


Das Rechtecksignal.

Die grüne Rechteckkurve zeigt die Ausgangsspannung, wie sie am Pin 3 des NE555 vorhanden ist. Die untere, blaue sägezahnförmige Kurve zeigt den Spannungs-Verlauf am Kondensator C1. Dieser Kondensator wird über R1+R2 aufgeladen.


Spannungsverläufe.

Erreicht die Kondensatorspannung einen bestimmten Wert (ca. 0.66 · Speisespannung), wird C1 über R2 entladen. Während des Aufladevorgangs ist die Spannung am Pin 3 positiv und während der Entladephase ist sie 0. Da R1+R2 immer größer als R2 ist, muss die Aufladezeit immer größer als die Entladezeit sein. Damit ist tein immer größer als taus.

Der Kondensator C1 entlädt sich bis auf  ca. 0.33 · Speisepannung. Die Rechteckspannung selbst erreicht etwa das 0.9-fache der Speisespannung.



Der astabile Multivibrator auf einem Steckbrett aufgebaut.

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 08. März 2015 um 08:14 Uhr