Röhrenfassungen aus Keramik und Metallteile reinigen Drucken
Samstag, den 24. Januar 2015 um 08:47 Uhr

Röhrenfassungen aus Keramik und Metallteile reinigen

Röhrenfassungen, die aus poröser Keramik bestehen, lassen sich schwer reinigen. Weder mit Ultraschall noch mit der Zahnbürste gelingt es den eingebrannten Schmutz aus den Poren zu treiben. Doch es gibt einen verblüffend einfachen Trick, auf den ich durch Zufall gekommen bin. Die notwendigen Zutaten sind praktisch in jedem Haushalt bereits vorhanden. Die Methode funktioniert auch bei Kleinteilen aus Metall.

Vorgehensweise der Reinigung: Die verdreckten Keramikfassungen legen wir in eine alte Konservendose. Dann kommt ein Schuss Flüssigwaschmittel für die Waschmaschinen-Kochwäsche darauf. Und dann gießen wir kochend heißes Wasser aus dem Wasserkocher auf die Fassungen. Etwas Umschwenken und nach ein paar Sekunden sind die Fassungen wieder schneeweiß. Letzte Schmutzreste lassen sich abwischen oder mit der Zahnbürste entfernen.


So einfach geht die Reinigung der Keramikfassungen.

Bilder der Röhrenfassungen vor und nach der Behandlung:


Die verdreckten Fassungen vor der Behandlung.


Nach der Behandlung. Selbst das Metall glänzt wieder.


Eine gereinigte Röhrenfassung aus Keramik von unten.

Metallteile lassen sich auf diese Weise ebenfalls reinigen, wenn keine wärmeempfindlichen Teile aus Kunststoff betroffen sind. Ob Bakelit den Schock durch das kochend heiße Wasser aushalten würde, ist nicht sicher.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 19. September 2019 um 07:31 Uhr