Handy mit Wählscheibe zum Nachbauen

Die Ingenieurin Justine Haupt hat offenbar den Puls der Zeit getroffen und ein Handy mit einer Wählscheibe entwickelt. Ihr Projekt ist dankenswerterweise Open Source und darf also von jedem nachgebaut werden. Das Platinenlayout, die Firmware und die Daten für das Gehäuse aus dem 3D-Drucker liegen für den Download bereit.

18.2.2020

Auf Grund der großen Nachfrage gibt es die fertig bestückte Platine und das Gehäuse aus dem 3D-Drucker bei ihr als Kit ( https://www.skysedge.us/index.html ) zu kaufen. Die restlichen Bauteile muss man sich selber beschaffen. Laut ihrer Homepage telefoniert Justine von unterwegs fast ausschließlich mit ihrem Wählscheiben-Handy, da es im Gegensatz zu einem Smartphone weniger ablenkt.


Für Selbermacher: Mobiltelefon mit Wählscheibe, ausgerüstet mit einer 10-stufigen LED-Leiste für die Feldstärkeanzeige, Antenne abnehmbar, Kurzwahlspeicher vorhanden, mechanischer Schiebeschalter für ein vollständiges Abschalten (Bildquelle: Justine Haupt).

Wer auch von unterwegs die Symbiose zwischen Tradition und Moderne als Ausdruck seiner Individualität sucht, findet nachfolgend die vollständige Bauanleitung als Open Source Design für ein Handy mit einem mechanischen Nummernschalter, ansprechend in seiner Formgebung, ergonomisch durchdacht und mit der traditionellen Haptik einer Wählscheibe vollendet.

Das Projekt ist auf ihrer Homepage mit vielen Fotos vorgestellt und für den Nachbau vollständig beschrieben:

http://justine-haupt.com/rotarycellphone/index.html

http://justine-haupt.com/rotarycellphone/build/

Eine Schwierigkeit kann vielleicht die Beschaffung des kleinen Nummernschalters sein, das einem amerikanischen Trimline Telefon entnommen wurde. Sicherlich werden sich im Laufe der Zeit dafür noch Lösungen finden lassen. Beim Einsatz anderer Nummernschalter ist das Gehäuse abzuändern und würde dann größer ausfallen.

Es gibt schon ein Vidoe über Justines Wählscheiben-Handy:


Video über das Wählscheiben-Handy.

Als Alternative käme vielleicht die Firma Opis Technology aus Dresden in Frage. Sie bietet Wählscheibentelefone an, die drahtlos über das Mobilfunknetz (2G-Netz) arbeiten und dementsprechend auch eine SIM-Karte benötigen. Die Wählscheiben der Frima Opis besitzen 12 Löcher und ermöglichen zudem das Anwählen von Stern und Raute. Vielleicht lässt sich die Elektronik entnehmen, um es für ein Wählscheiben-Handy zu nutzen.