Ansteckungsgefahr mit Corona-Viren durch Postsendungen aus China?

Ansteckungsgefahr mit Corona-Viren durch Postsendungen aus China?

5.2.2020

Soll ich meine Elektronikkomponenten weiterhin direkt aus China zusenden lassen? Die Frage ist berechtigt, da sich Viren eine gewisse Zeit auf Oberflächen halten können und es dann durch eine Schmierinfektion zu einer Ansteckung kommen könnte, weshalb häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife so oder so immer bei Grippe- und Erkältungswellen von Vorteil ist. Die Möglichkeit einer Schmierinfektion gilt auch für den neuen Coronavirus als wahrscheinlich. 

Es besteht allerdings Unklarheit darüber, wie lange sich Viren auf Oberflächen unbeschädigt halten können. Dies hängt von der Oberfläche und der Temperatur ab. Allgemein gilt für Viren, dass Kunststoffoberflächen eine höhere Überlebenschance bieten als solche aus Metall. Niedrigere Temperaturen begünstigen das Überleben. Eigentlich ist der Begriff „Leben“ bei Viren nicht ganz passend, da Viren im Gegensatz zu Bakterien keine Stoffwechselfunktionen besitzen und unter günstigen Bedingungen sehr lange ihre Fähigkeit der Ansteckung behalten können. Sich können sich allerdings nicht auf Gegenständen vermehren wie Bakterien in einer Petrischale.

Laut dem Robert-Koch-Institut benötigen die Tests für den Nachweis einer Erkrankung mit Coronaviren Abstriche im Mund-Nasen-Rachenraum und gegebenenfalls Proben vom Auswurf beim Husten. Die Abstriche müssen mit geeigneten Tupfern erfolgen (Quelle: Robert-Koch-Institut).

Auf der Seite des Robert-Koch-Instituts https://www.rki.de … Vorl_Testung_nCoV.html heißt es dort unter anderem:

„Alle Proben sollten das Labor schnellstmöglich nach Entnahme erreichen. Erfolgt dies voraussichtlich innerhalb von 72 Stunden, kann die Probe bei 4°C gelagert und wenn möglich gekühlt versendet werden.“

Für die Versendung von Paket- und Briefsendungen gibt die World Health Organization (WHO) allerdings Entwarnung und hat dafür unter

https://www.who.int … myth-busters

eine Seite eingerichtet, um mit den größten Mythen rund um den Coronavirus aufzuräumen. Dort heißt es gleich an erster Stelle:

Is it safe to receive a letter or a package from China?
Yes, it is safe. People receiving packages from China are not at risk of contracting the new coronavirus. From previous analysis, we know coronaviruses do not survive long on objects, such as letters or packages.“
Ins Deutsche sinngemäß übersetzt: „Ist es gefahrlos einen Brief oder eine Warensendung aus China zu empfangen? Ja, es besteht keine Gefahr. Menschen, welche Post und Warensendungen aus China erhalten, laufen keine Gefahr sich mit dem neuen Coronavirus zu infizieren. Aus bereits vorhandenen Untersuchungen wissen wir, dass die Coronaviren nicht lange auf Gegenständen wie Briefe oder Pakete überleben können.“
Die World Health Organization wirbt aus diesem Grund mit einer Info-Grafik und fordert sogar auf diese zu verbreiten:

Info-Grafik der World Health Organization (Quelle: WHO)
Laut dieser Entwarnung der WHO besteht also kein Grund seine Elektronikbauteile z.B. bei Ebay nicht direkt aus China zu bestellen. Erfahrungsgemäß sind die Sendungen aus China viele Wochen unterwegs. In dieser Zeit sind den Erfahrungswerten nach die Viren mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr infektiös.
Auf Türklinken können Die Corona-Viren bis zu neun Tage bei Zimmertemperaturen überleben (Quelle: WELT).
Mit Lieferschwierigkeiten ist zu rechnen: Jedoch ist mit Lieferschwierigkeiten aus China zu rechnen, wenn Lieferketten zusammenbrechen. Laut der am 31.1.2020 auf „The Lancet“ veröffentlichen Studie

ist der Höhepunkt der Epedemie in Wuhan im April zu erwarten und in den Nachbarstädten einen Monat später. Insgesamt können von der Epedemie 18 Millionen Menschen in China betroffen werden. Ein Drittel von diesen zeigt keine Symptome. 12 Millionen benötigen eine Behandlung in Krankenhäusern. Laut Prof. Kathy Leung, einer der Autoren der Studie, können bis zu 2 Millionen an dem Virus versterben (Quelle: Epoch Times).

Da in sehr vielen technischen Produkten auch Teile aus chinesicher Fertigung enthalten sind, ist durch die Epedemie mit einem vorübergehenden Einbruch des Weltwirtschaftswachstums zu rechnen.

Eine Einschätzung und Prognose der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas vom 5.2.2020 ist unter https://www.epochtimes.de/china/ … a3146888.html auf Epoch Times aufgeführt:
„Prognose eines Finanzexperten: Chinas BIP bricht im 1. Quartal 2020 um die Hälfte ein
Von Qi Xianyu, Liang Zhen / Epoch Times Hongkong 5. Februar 2020 Aktualisiert: 5. Februar 2020 18:59
Der Finanzexperte Dr. Ng rechnet damit, dass Chinas Bruttoinlandsprodukt (BIP) durch die Wuhan-Lungenentzündung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im 1. Quartal 2020 um 50 Prozent sinkt, im 2. Quartal um 25 Prozent. Es drohen mindestens 2 Billionen Euro Verlust.“
Epoch Times steht der Falun-Gong-Bewegung nahe und berichtet mit seinen chinesischen Insider-Kontakten regimekritisch über China.


Dokumentarische Szenen vom Blogger Fang Bin aus einem Krankenhaus in Wuhan, veröffentlicht am 2.2.2020. Siehe auch https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-wuhan-blogger-101.html

Die offziellen Zahlen der Toten und Infizierten beziehen sich nur auf jene, die auch auf das Corona-Virus getestet wurden. Die Test-Sets sind allerdings knapp, weshalb die offiziellen Statistiken nicht den tatsächlichen Umfang der Epedemie in China darstellen.